Der Welt ist egal, wie es dir geht!
09.02.2018
Kannst du deinem Bauchgefühl trauen?
Kannst du deinem Bauchgefühl trauen?
19.03.2018
gesunde Lebenseinstellung

Wie oft bist du schon gescheitert?

 

 

Ein gesundes Mindset ist entscheidend für deinen Lebenserfolg. Ob du deine Ziele erreichst oder nicht. Ohne ein realistische Einstellung wirst du vielleicht motiviert sein ein Ziel erreichen zu wollen, aber du bist nicht in der Lage, gute Strategien zu deinen Zielen zu entwickeln. Unrealistisch gesteckte Ziele sind zum Scheitern verurteilt. Das ist letztendlich dann auch der größte Motivationskiller.

 

Realistische Strategien zum Ziel entwickeln.

In meinen pferdegestützten Persönlichkeitstrainings ist das eines von den drei Topthemen, die ich mit Klienten erarbeite. Heute erfährst du, worauf es dabei ankommt und worauf du achten solltest wenn du selbst den Weg zu deinem persönlichen Ziel planen möchtest!

 

 

Der größte Fehler

 

 

Wir halten uns nur in Gedanken auf!

Wir stellen uns die Dinge nur theoretisch vor. Wir träumen davon 50 kg abzunehmen oder irgendwann mal einen Marathon mit zu laufen. Wir träumen der Beste in etwas zu werden. Wir haben eine Vorstellung davon wie wir hart trainieren um diese Ziele zu erreichen.

Theoretisch können wir uns das sehr gut vorstellen und sogar unsere Motivation wird dadurch gesteigert. In Gedanken zweifelst du nicht, es zu schaffen.

 

 

Oft vergessen wir aber den körperlichen Bereich mit zu berücksichtigen. Denn er muss mit berücksichtig werden!

 

Wieviel ist denn der Körper in unserem aktuellen IST-Zustand überhaupt in der Lage zu leisten?

Was ist wirklich realistisch?

 

Unser Körper setzt uns natürliche Grenzen! Egal was du dir im Geist vorstellst und wünscht. Wenn dein Körper nicht in der Lage ist, deine Vorstellung umzusetzen wirst du scheitern. Dann war dein Plan unrealistisch.

 

 

So verläuft es beispielsweise auch bei Neujahresvorsätzen

 

 

Du kennst das Phänomen! Von dir selbst oder von Leuten aus deinem Umfeld. Zum Jahreswechsel sind alle hochmotiviert. Jeder nimmt sich etwas vor und Mitte Januar hat sich das Ganze häufig auch schon wieder erledigt!

Warum?

Weil Menschen völlig unrealistisch an die Sache herangehen.

 

Viele nehmen sich gleich mehrere Dinge auf einmal vor und dann berücksichtigen die meisten nicht, was der Körper überhaupt im aktuellen IST-Zustand leisten kann! Der Körper wird zu stark überfordert, weil von 0 auf 100 plötzlich gesportelt wird. Oder auch die Psyche fängt schnell an zu streiken, weil du versuchst sechs Gewohnheiten auf einmal zu eliminieren. Wer so unrealistisch plant, wird ganz schnell an viele Grenzen stoßen und daran scheitern. Und dann ist die Motivation auch genauso schnell wieder weg, wie sie dagewesen ist. Das ist schade und es muss nicht sein!

 

 

 

Woher kommt Motivation?

 

 

Eine sehr häufig gestellte Frage! Motivation fällt nicht einfach so vom Himmel und ist wieder weg, wenn ihr danach ist. Sie entsteht durch Ziele.

Menschen die keinerlei Motivation haben, haben keine Ziele!

Oder zu unrealistische Ziele!

Und nichts erzeugt mehr Frust als ein unrealistisches Ziel, bei dem wir gefühlt keine Chance haben es zu erreichen, stimmts?

 

 

Gute Planung ist hier der Schlüssel

 

 

Eine realistische Planung! Was ist realistisch? Indem du den aktuellen IST-Zustand deines Körpers, deine geistige Vorstellung und die Möglichkeiten und Ressourcen die du zur Verfügung hast in einen guten Plan verwandelst. In ein Ziel mit kleinen Zwischenzielen. Du benötigst einfach absolute Klarheit! Und diese bekommst du nur, wenn du alle Bereiche mit berücksichtigst!

 

Zwischenziele sind kleine Erfolge auf dem Weg zu deinem großen Ziel, die du feiern kannst und auch darfst. Sie werden dich weiter antreiben, dein Wunschziel zu erreichen! Und wenn du sie gut und vor allem realistisch geplant hast, wirst du auch motiviert bis zu deinem eigentlichen Ziel kommen.

 

Ein Beispiel:

 

Karl will abnehmen! Er möchte gerne 10 kg an Gewicht verlieren. Im Geist stellt sich Karl vor wie wohl er sich damit fühlen würde. Und wenn er nur Wasser trinkt,  Salat isst und 10 km am Tag laufen geht, dann kann er das in 2 Wochen doch locker schaffen. Er fühlt sich total motiviert und will sofort loslegen.

Karl hat aber nicht berücksichtigt, dass er bisher ein Leben als Couchpotatoe geführt hat und bis zu diesem Zeitpunkt nicht mal spazieren gegangen ist. Er wird niemals von 0 auf 100, 10 km laufen können. Da wird ihm sein Körper einen gewaltigen Strich durch die Rechnung machen. Und auch seine Psyche wird sich nicht mit Salat und Wasser zufriedengeben, nachdem er bisher täglich deftig isst und auch gerne Süßes nascht. Und schon gar nicht, wenn er sich nun so sehr anstrengt! Dieses Beispiel klingt nicht nur ungesund, sein Plan ist völlig unrealistisch und auf diese Weise wird er nur stark frustriert werden.

 

Was wäre realistisch?

 

Karl hat ein großes Endziel! Er möchte 10 kg abnehmen. In zwei Monaten!

Dazu wird er erstmal auf fettreiche Lebensmittel und Süßkram verzichten und möglichst nur Wasser trinken. Er wird täglich 5 km spazieren gehen und das Lauftempo von Woche zu Woche langsam steigern. Wenn er 5 km gut laufen kann wird er die Laufkilometer langsam steigern. Das ist eine realistische Zielsetzung indem er jeden kleinen Fortschritt als Zwischenziel feiern kann! So wird er es eher  durchhalten. Und selbst wenn er zwischendrin mal schwach wird und etwas nascht geht davon die Welt nicht unter. Dann gleicht er es mit etwas mehr Laufen oder einem Salat mehr, am nächsten Tag eben wieder aus.

 

 

 

Lebenserfolg beginnt im Kopf

 

 

Die Einstellung die du zum Leben hast ist dafür verantwortlich was du erreichst und was du nicht erreichst.

 

Der materielle, körperliche und geistige Bereich muss immer aufeinander abgestimmt werden! Wenn der geistige Bereich versucht den körperlichen zu übergehen, wird sich der Körper nur lauter melden! Du kannst ihn nicht ignorieren und doch versuchen genau das,  sehr viele Menschen!

 

Im Alltag hetzen Menschen täglich völlig unrealistischen Zielen hinterher. Da hätten wir meterlange ToDo Listen, die an einem 24 Stunden Tag niemals zu bewältigen sind und trotzdem versuchen es viele immer und immer wieder. Körper die bereits „Alarm“ schreien, werden dabei einfach ignoriert. Schließlich müssen so viele wichtige Dinge erledigt werden!

 

Die Gesundheit? Die hat einfach mitzumachen! Das Leben ist eben kein Ponyhof!

 

Und wenn der Körper dann gar nicht mehr mitmacht? Dann wundern wir uns oft noch…

 

Fühlst du dich ertappt? Glaube nicht, ich wäre selbst so viel besser!

Ich habe das selbst alles hinter mir. Wollte immer funktionieren. Habe jedes körperliche Signal ignoriert. Das Ende war Burnout und nun sitze ich hier und verfolge mein heutiges Lebensziel. Täglich optimiere ich, Schrittchen für Schrittchen, mein Leben. Denn das geht nicht von heute auf Morgen.

 

Lebenseinstellung Mindset

 

 

Wichtig ist nur endlich losgegangen zu sein. Nicht mehr passiv alles geschehen zu lassen, sondern den Spieß umzudrehen und aktiv aufs eigene Leben einzuwirken.

 

Realistische Entscheidungen zu treffen.

Realistische Ziele zu stecken.

Und eine realistische Lebenseinstellung zu entwickeln.

 

 

Es ist nicht immer entscheidend WIEVIEL du machst, sondern WAS

 

 

Mit einem realistischen Weltbild können wir besser erkennen, was wirklich wichtige Dinge sind und was vielleicht in Wahrheit unwichtig ist. Was bringt uns wirklich zu unseren Zielen und was nicht? Manche Dinge bremsen uns vielleicht sogar aus?

 

Für wen tust du all die Dinge auf deiner ToDo Liste eigentlich?

 

Für dich?

Oder für jemand anderen!

 

Verschaffe dir hier Klarheit über deine Planungen und Ziele. Denn auch eine ToDo Liste ist letztendlich eine Sammlung von Zielen, bei deren Planung du den Körper nicht ignorieren kannst! Denn wenn doch, wirst du den Preis irgendwann dafür zahlen. Das ist absolut sicher!

Du wirst gestresst sein, du wirst überfordert sein und du wirst irgendwann ausbrennen. Dein Körper wird sich melden und wird sich auf seine Weise nehmen was er braucht, wenn du nicht vorher schon auf ihn achtest.

 

 

Das solltest du heute mitnehmen:

 

 

Berücksichtige bei der Planung deiner Ziele immer auch deinen körperlichen Bereich!

Verschaffe dir Klarheit über deinen momentanen IST-Zustand und ob er mit deinen geistigen Vorstellungen und Wünschen vereinbar ist.

Setze dir ein großes Endziel und realistische Zwischenziele die auf deinen körperlichen und geistigen Zustand abgestimmt sind.

Feiere die erreichten Zwischenschritte, denn diese Erfolge motivieren dich auf deinem weiteren Weg zum Ziel!

 

 

Viel Erfolg

Deine Janet

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.