Kannst du deinem Bauchgefühl trauen?
Kannst du deinem Bauchgefühl trauen?
19.03.2018
Lebe deine Leidenschaft
Lebe deine Leidenschaft!
02.04.2018
Glaubenssätze und Überzeugungen.

Wie sie dich beeinflussen

 

Heute zeige ich dir auf, was es mit Glaubenssätzen und Überzeugungen auf sich hat, und wie sie unser Leben sowohl positiv als auch sehr negativ beeinflussen können.

Wir alle leben nach Glaubenssätzen und Überzeugungen.

Da gibt es keine Ausnahmen.

Alles was du im Leben tust und wie du bist, stützt sich auf deinen geprägten Glaubensätzen und Überzeugungen.

Das ist bei uns allen so.

 

Aber, nur weil wir etwas glauben muss es noch lange nicht wahr sein!

Wir alle sind von unseren „Wahrheiten“ überzeugt, schließlich leben wir danach.

Dabei wird aber in der Regel übersehen, dass jeder Glaubenssatz und jede Überzeugung immer nur, eine mögliche Sicht der Dinge, von vielen ist.

Glaubenssätze sind lediglich Meinungen die wir uns aus bestimmten Erfahrungen gebildet haben oder die uns von anderen Menschen so vorgelebt wurden!

 

Häufig sind Glaubenssätze einfach nur Verallgemeinerungen und behaupten etwas, dass so überhaupt nicht zutreffend sein muss.

Unsere Meinung kann unser Leben schwierig machen, denn durch unsere tiefste Überzeugung verschließen wir uns oft davor, andere Meinungen und Erfahrungen zuzulassen und etwas Neues zu entdecken. Wir kommen überhaupt nicht auf die Idee es zu hinterfragen weil es für uns normal ist.

 

Aber was ist eigentlich normal?

 

Wer legt das eigentlich fest?

 

 

 

Wir werden von unserem Umfeld geprägt

 

Jeder kommt mit leerer Festplatte auf die Welt.

Als Neugeborenes sind wir leer. Alles was um uns herum passiert, beeinflusst und prägt uns!

Glaubenssätze und Überzeugungen werden aus dem entwickelt, was uns vorgelebt wird und uns beeinflusst. Das was wir glauben und was uns überzeugt, bestimmt unser Leben. Denn unsere eingespeicherten Glaubenssätze und Überzeugungen steuern unser Handeln.

 

Das sind die Dinge, die wir als normal ansehen.

 

Aber:

Bei dir gelten vielleicht ganz andere Dinge als normal, als bei mir!

So entstehen auch Konflikte zwischen Menschen, wenn unterschiedliche Überzeugungen die nicht zusammenpassen, aufeinander prallen.

 

Wenn wir ständig Probleme oder Konflikte haben, kann es sich lohnen Gewohnheiten und Überzeugungen einmal bewusst zu hinterfragen.

Denn einfach so tun wir das nicht!

Das muss bewusst geschehen.

Gewohnheiten und automatisierte Handlungsmuster erfüllen den Zweck unser Gehirn zu schonen. Es spart Energie, wenn es nicht groß darüber nachdenken muss.

 

 

Ein Beispiel ist das Autofahren

 

Erinnere dich mal zurück wie es ganz am Anfang war.

Autofahren fiel dir anfangs schwer. Es war wirklich anstrengend, denn du musstest dich auf viele Dinge gleichzeitig konzentrieren.

 

Wie man schaltet, wie man die Pedale bedient und dabei auch noch auf die Umgebung draußen achten.

Das alles automatisiert sich mit der Zeit, weil wir mehr Übung bekommen und dann ist es überhaupt nicht mehr anstrengend.

Es läuft eben ganz automatisch und somit auch fürs Gehirn viel energiesparender ab.

 

Glaubenssätze und Überzeugungen

 

 

1. Durch Glaubenssätze fühlen wir uns sicher

 

Unsere Glaubenssätze und Überzeugungen geben uns ein Gefühl von Sicherheit.

Manche Überzeugungen schützen uns auch vermeintlich vor Enttäuschungen.

Tatsächlich aber kommt es viel häufiger vor, dass genau die Überzeugung mit der wir uns vermeintlich davor schützen eine schlechte Erfahrung immer wieder zu machen, dafür verantwortlich ist diese Enttäuschung immer wieder in unser Leben zu ziehen.

 

Es läuft immer in gleichen Mustern, die dann durch die schlechte Überzeugung immer wieder bestätigt wird.

 

Ein Teufelskreis.

 

 

 

2. Glaubenssmuster sind veränderbar

 

Genauso ist es, wenn wir Handlungsmuster und Gewohnheiten verändern wollen.

Anfangs ist es sehr anstrengend, aber mit der Übung läuft es irgendwann wie von selbst.

Wichtig dabei ist zuvor den vollen Überblick über seine schlechten Gewohnheiten zu bekommen.

Das Warum ist dabei ganz wichtig.

Warum tun wir es, warum wollen wir es nicht mehr tun und wie erreiche ich dieses Ziel?

 

Jeder kennt die typischen Neujahrs-Vorsätze die meist nach einigen Wochen schon wieder vergessen sind. 😉

 

Der Grund warum es so oft scheitert ist eben, weil wir unser Warum nicht kennen und weil wir die genauen Handlungsschritte zu unserem Ziel nicht kennen!

Wenn wir dann scheitern, machen wir uns auch noch fertig und bestätigen unsere bereits vorhandenen Überzeugungen, dass wir das nicht können oder reden uns sogar neue schlechte Überzeugungen ein.

 

 

 

3. Überzeugungen sind gemeine Saboteure

 

Unsere unbewussten Glaubenssätze und Überzeugungen die in uns schlummern, können unser Leben regelrecht sabotieren.

Es sind Normen die wir seit unserer Kindheit mit uns herumschleppen und die uns von der Gesellschaft aufgedrückt werden.

 

Sobald man etwas tut, was von der Norm abweicht, stoßen wir auf Widerstand. Die Änderung von Überzeugungen und Glaubenssätzen, wird oft nicht vom Umfeld unterstützt.

Unser Umfeld kennt uns wie wir sind.

Wenn wir plötzlich irgendetwas ganz anders machen möchten als gewohnt, stoßen wir ganz schnell auf heftige Kritik.

Leute versuchen uns unsere Ideen und Vorhaben schlecht zu reden oder greifen uns sogar dafür an.

Du willst etwas verändern und Menschen kommen und machen es dir schlecht wo es nur geht.

 

Vielleicht fällt dir hierzu sogar gerade eine eigene Situation ein?

Wolltest du schon einmal irgendwas Besonderes tun, hast es dir am Ende aber von jemandem anderen ausreden lassen?

Hast du einen Wunsch für jemanden aufgegeben?

 

Du hast die Wahl ob du dich diesem Gegenwind fügst und somit das Leben eines anderen lebst, oder ob du DEINE Wünsche verwirklichst und DEIN Leben lebst!

Es ist traurig, aber die meisten Menschen leben ihr Leben nicht nach ihren eigenen Vorstellungen.

Sie leben einfach nach einer vom Umfeld geprägten Überzeugung, egal ob sie zu ihnen passen oder nicht.

Sie tun es, weil man das eben so macht!

 

 

Glaubenssätze und Überzeugungen. Wie du gesteuert wirst!

 

 

Du bist deine Gedanken!

 

Das was du denkst und wovon du überzeugt bist,

BIST DU!

 

Wenn du ständig denkst, dass du etwas nicht kannst wirst du dieses Ergebnis auf jeden Fall erhalten.

 

Ich war zum Beispiel in der Schule richtig schlecht im Aufsätze schreiben. Meine schlechten Noten spiegelten mir das wieder und meine Überzeugung war schnell geprägt. „Ich kann das eben nicht“, „Ich sollte das lassen“.

 

Mit dieser Einstellung habe ich jeden Aufsatz geschrieben und jedes Mal wieder wurde ich mit schlechten Ergebnissen bestätigt. Heute schreibe ich einen Blog und immer wieder kommen Leute auf mich zu und sagen mir meine Texte gerne.

Klar wird nicht jedem gefallen was ich schreibe und wie ich es schreibe.

Aber wisst ihr was?

Deswegen lass ich mich nicht mehr abhalten.

Wer es nicht lesen möchte, muss es nämlich nicht lesen.

Jeder kann das schließlich selbst entscheiden.

Jeder der Spaß daran hat meine Texte zu lesen, der ist herzlich Willkommen.

 

Ich weiß selbst, dass ich kein Meisterschreiber bin.

Na und?

Juckt das wen?

Ich arbeite an meinem Blog und versuche ihn stets zu verbessern.

Ich mache es so wie ich es kann.

 

Entscheidend ist nur, nicht still zu stehen und nach Weiterentwicklung zu streben! Das ist eine meiner Überzeugungen!

 

Ich mache das, weil es mir Spaß macht.

Ich mache es, weil ich damit auch viele meiner eigenen Erfahrungen teilen kann und Leuten damit etwas geben kann.

Meine Erfahrungen mit meinen vielen Fußoperationen zum Beispiel empfanden schon sehr viele Menschen als sehr hilfreich und Mut machend. Damit hat auch ursprünglich alles angefangen, denn diese Erfahrungen habe ich vor einigen Jahren aufgeschrieben und mich aktiv in einem Forum beteiligt. Aktuell fasse ich diese Erfahrungen auch gerade zu einem Buch zusammen. Es wird Menschen helfen sich mit weniger Angst operieren zu lassen.

 

Wir alle tragen so viele Erfahrungen mit uns herum. Es ist eine Schande sie wegen einschränkender Überzeugungen nicht mit der Welt zu teilen!

Deshalb mache ich das!

Wenn es nur einem Menschen wirklich weiterhilft, habe ich mein Ziel schon erreicht!

 

 

 

Meine alten Glaubensmuster hätten das niemals zugelassen

 

Ich musste diese verändern!

Ich bin auch schon gegen Kritik gestoßen und sicher es wird noch viel mehr Kritik kommen!

Viele Menschen finden es zum Beispiel überhaupt nicht gut, wie man denn so viel von sich selbst, im Internet preisgeben kann.

Das ist gefährlich!

Das sollte man nicht tun!

 

Sie würden es nie machen, denn es ist ihre Überzeugung!

Ich war auch so geprägt, aus einer Generation die auch noch nicht so viel über das Internet wusste.

 

Wir haben aber nicht mehr 1980!

Ich habe es hinterfragt.

Und habe mich entschieden es trotzdem zu tun, weil ICH es tun will und niemand das Recht hat es mir schlecht zu reden!

Punkt!

Da diskutiere ich gar nicht.

Und solche Leute halte ich auch inzwischen von mir fern.

Denn ich muss mich auch für nichts rechtfertigen. Diesen Mut musste ich mir allerdings erst erarbeiten, denn noch vor einem Jahr wäre das für mich unvorstellbar gewesen. Dieses Selbstbewusstsein musste ich mir aufbauen. Denn da draußen sind so viele Angstmachende Überzeugungen im Umlauf, dass es gar nicht so einfach ist seinen eigenen Willen darin zu finden.

 

Sich selbst zu finden!

 

 

 

Jede Handlung erzeugt ein Ergebnis

 

Dir muss klar werden, dass jede Handlung zu einem bestimmten Ergebnis führt. Bist du unglücklich mit etwas, dann bedeutet das, du bist mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Dein Ergebnis entsteht durch deine Handlung.

Immer!

Werde dir bewusst, dass deine Glaubenssätze und Überzeugungen nur von deinen Erziehungsberechtigten anerzogen wurden, denn auch sie sind ja durch äußere Einflüsse geprägt worden.

Jeder handelt nach seinem aktuellen Wissenstand.

Stimmen deine geprägten Überzeugungen mit dir als Individuum überein?

 

 

 

Finde dich selbst

 

Begib dich auf die Suche nach dir selbst. In meinen Coachings erlebe ich immer wieder, wie Menschen sich in kürzester Zeit selbst neu kennen lernen und ihre Stärken und Potenziale entdecken. Denn wirst du dir deiner Glaubenssätze bewusst, ist es viel leichter dein Leben nach deinen Wünschen zu gestalten und zufrieden zu werden.

Manchmal sind dazu gar keine so großen Veränderungen nötig. Schon kleine Veränderungen können sehr viel in deinem Leben neu ausrichten. Auch DU hast ein Potenzial in dir schlummern. Ganz sicher!

 

Liebe Grüße

Deine Janet

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.