Das Kutschgeschirr fürs Shetty. Zweispännergeschirr
Das Kutschgeschirr fürs Shetty
25.02.2019
Was die Historie des Pferdes für die Gesunderhaltung unserer heutigen Pferde bedeutet!
09.04.2019

Der Bauchgurt

 

Ein Thema, dass viele Shettybesitzer regelrecht verzweifeln lässt.

Sehr viele Shettys haben das Problem, dass die Bauchgurte einfach drücken und scheuern.

 

Da wird gepolstert und probiert, die Gurte scheuern trotzdem.

Auch ich habe lange gesucht.

Jana bekam ich damals schon mit einer empfindlichen Gurtlage. Sie hatte früher öfter Gurtdruck.

Auf einer Seite hatte sich sogar ein Knubbel gebildet durch eine verstopfte Talgdrüse. Diese Stelle war dann wieder rum  noch empfindlicher und sie scheuerte sich noch leichter auf.

 

Das schlechte Gewissen und die Angst es könnte wieder scheuern, fuhr ständig mit.

Das Internet und die Erfahrungen von anderen haben mir damals nicht wirklich weitergeholfen. Ehrlich gesagt liefen die Ratschläge letztendlich immer auf Siltec Geschirre hinaus. Ich halte von dem Geschirr aus Schnüren und Moosgummi aber nichts. Es mag funktionieren aber ich finde es einfach auch optisch potthässlich.

Mir ist das alles zu labil. Es kommt für mich nicht infrage.

Ich möchte mit einem richtigen Geschirr fahren.

 

Es kann doch also nicht sein, dass wegen des ewigen Gurtdrucks bei Shettys nur der Griff zum Siltec Geschirr bleibt.

Dies wollte ich nicht akzeptieren.

Und bin weiter auf die Suche gegangen.

 

 

 

Von einem Fahrer mit Shetty-Erfahrung bekam ich schließlich den entscheidenden Tipp. Die Gurte von der Stange sind für Shettys einfach schlicht zu breit. Er hatte damals mit seinem Sattler getüftelt und Gurte gefertigt mit denen bisher jedes Shetty gut zurechtkam.

 

Würden wir die Gurte von der Stange im Verhältnis zu einem Großpferd betrachten wäre es für die meisten logisch, dass so ein breiter Gurt, der sich durch den rundlichen Bauch auch noch direkt hinter den Ellbogen legt, scheuern muss! Beim Shetty dagegen wundern wir uns?

 

Hier nützt es natürlich auch nichts, wenn wir einen breiten Gurt auch noch zusätzlich mit Fell polstern. Denn dann wird der Gurt ja nur noch ausladender und dicker und es drückt noch mehr.

 

 

Ein gut passender Gurt muss nicht besonders gepolstert sein!

 

 

Wenn er passt und an der richtigen Stelle liegt und vor allem in genügendem Abstand zum Ellbogen, dann scheuert auch ein „härterer“ Gurt nicht.

Und das Geschirr muss ja auch nicht so viel halten wie bei einem Sattel.

 

 

Die Lösung,

 

ist also ein schmalerer Gurt!

Und hier haben die meisten Angst, dass dies doch scheuern muss.

 

Aber genau das Gegenteil ist der Fall!  Versprochen!

 

 

 

 

 

Ein schlecht passender Gurt wird nicht besser, wenn man ein Fell darum macht. Ich halte von der extra Polsterei nichts. Denn wenn es nicht passt, passt es nicht und da mache ich keine Kompromisse und vertusche die Tatsache nicht durch Polster und Fell.

 

Meine Gurte habe ich mir schließlich vom Sattler anfertigen lassen. Das hat nicht mal viel gekostet und war im Nu fertig. Ein Fell ist definitiv teurer.

Keines meiner Ponys hatte je wieder einen Gurtdruck. Auch bei kleineren Shettys unter einem Meter haben sich diese Gurte bewährt.

 

Janas Knubbel, den sie durch ihre früheren Druckstellen erlitten hatte, kam nie mehr überhaupt in Berührung mit einem Gurt. Dadurch ist er irgendwann dann auch mal verschwunden.

Und meine Angst, es könnte wieder scheuern – auch!

 

Vielleicht ist es auch für dich die Lösung.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.