Ist eine Futterberatung ohne Heuanalyse sinnvoll?

Flexibilität statt Dogmatismus – auf die Pferdebedürfnisse eingehen
01.06.2024
Flexibilität statt Dogmatismus – auf die Pferdebedürfnisse eingehen
01.06.2024
Ob eine Beratung ohne Analyse überhaupt Sinn macht, ist eine Frage die mir sehr häufig gestellt wird.

 

Du möchtest eigentlich gerne die Fütterung deines Pferdes optimieren, doch aus verschiedenen Gründen ist eine Heuanalyse für dich nicht möglich. Sei es aufgrund logistischer Schwierigkeiten, finanzieller Einschränkungen oder weil du den Nutzen einer solchen Analyse in Frage stellst. Aber bedeutet das, dass eine Futterberatung ohne Heuanalyse keinen Sinn macht? Ganz im Gegenteil!

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Pferdebesitzer keine Heuanalyse durchführen können oder wollen. Doch auch ohne genaue Daten über das Heu können wir gemeinsam viel erreichen. Denn eine Futterberatung basiert nicht ausschließlich auf der Heuanalyse. Sie betrachtet das Gesamtbild – die individuelle Situation deines Pferdes, seine Bedürfnisse, seine gesundheitlichen Besonderheiten und vieles mehr.

 

Warum ist eine Futterberatung ohne Heuanalyse also durchaus trotzdem sinnvoll?

 

  1. Individueller Bedarf des Pferdes: Durch eine ausführliche Anamnese können wir den individuellen Bedarf deines Pferdes genauer herausfinden und darauf basierend die Fütterung so gut es geht anpassen. Oft zeigen sich so einige Optimierungsmöglichkeiten die unabhängig von einer Heuanalyse sind.

 

  1. Nutzung von Durchschnittswerten: Auch wenn wir keine spezifischen Daten deines Heus haben, können wir auf Durchschnittswerte und meine Erfahrungswerte zurückgreifen. Diese bieten auch bereits eine gute Basis, um die Futterration deines Pferdes sinnvoller zu gestalten. Denn selbst bei analysiertem Heu, fließen diese Erfahrungswerte mit ein. Eine Heuanalyse zeigt uns ja ebenfalls immer nur eine Tendenz von Werte die natürlichen Schwankungen unterliegen können.

 

  1. Vermeidung von groben Fehlern: Durch eine Beratung und Rationsbilanz können grobe Fehler in der Fütterung vermieden werden. Dies betrifft vor allem die Menge und Art der Futtermittel sowie die Verteilung der Rationen über den Tag. Manche Futtermittel passen vor allem in Kombination einfach überhaupt nicht zusammen und toxische Grenzwerte sind dann schnell überschritten.

 

  1. Optimierung der gesamten Haltung: Eine Futterberatung beinhaltet nicht nur die Futterration selbst. Haltung, Bewegung und allgemeines Management spielen eine ebenso wichtige Rolle und sind von der Fütterung untrennbar. Oft ergeben sich also bei Betrachtung des gesamten Haltungsrahmens Möglichkeiten, die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Pferdes zu verbessern.

 

  1. Langfristige Verbesserungen: Auch ohne Heuanalyse können wir gemeinsam langfristige Verbesserungen in der Fütterung und Haltung deines Pferdes erzielen. Wir tasten uns dann vorsichtig heran. Oft sind es die kleinen Anpassungen, die am Ende eine große Wirkung haben können.

 

Fazit:

Eine Futterberatung ist immer sinnvoll – auch ohne Heuanalyse. Sie bietet dir die Möglichkeit, deine aktuelle Fütterung zu hinterfragen und gezielte Optimierungen vorzunehmen. Anstatt völlig im Dunkeln zu tappen, nutzen wir vorhandene Informationen und Erfahrungswerte, um das bestmögliche für dein Pferd herauszuholen. Und Fütterung ist sowieso ein Prozess. Häufig ergeben sich im Verlauf eines Prozesses dann doch weitere Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert