Stress und seine Folgen! Warum du unbedingt etwas dagegen tun solltest

Wie du die beste Investition deines Lebens machst
12.09.2017
Selbstbestimmung
Wie du deine Selbstbestimmtheit zurückgewinnst und deine wahren Wünsche lebst!
01.11.2017

 

Die allermeisten Menschen kennen Stress in irgendeiner Form. Sie haben Stress in der Arbeit, zu Hause, ja sogar in der Freizeit sind wir gestresst.

Es betrifft Schüler, Hausfrauen, berufstätige Mütter und sogar Top Manager.

Jeder ist dem Stress des modernen Lebens ausgesetzt. Wir stehen unter negativem Dauerdruck und häufig sind viele Krankheiten und Burnout die schlimmen Folgen.

 

Wir spulen Tag für Tag immer den gleichen Rhythmus von Arbeit, Haushalt, Familie und Freizeit ab. Wir sind ständig im Wettlauf gegen die Zeit, weil wir in 24 Stunden kaum alles schaffen können was wir uns vorgenommen haben.

 

Wie ist es bei dir?

 

Hast du dich in diesen Aussagen wiedererkannt? Dann rate ich dir, zieh die Notbremse bevor Körper und Geist diesen Wettlauf nicht mehr mitmachen. Lass es nicht soweit kommen! Denn das muss nicht sein.

 

Was ist Stress?

 

Stress ist eine körperliche und geistige Reaktion des Körpers um besondere Anforderungen zu meistern. Diese Reaktion befähigt uns außergewöhnliche körperliche und geistige Belastungen zu bewältigen.

 

Er ist also nicht generell etwas schlechtes, denn Stress kann auch positiv sein. Positiver Stress kann uns zu Höchstleistungen antreiben und uns extrem motivieren. Ein Sportler bei einem Wettkampf steht zum Beispiel unter positiven Stress. Außerdem lernen wir aus gemeisterten Stresssituationen und entwickeln uns dadurch weiter.

 

Positiver Stress macht uns zu Kämpfern! Denn wer im Leben nicht kämpft, der hat bereits verloren!

 

 

Der negative Stress, ist der gesundheitlich schädliche Stress.

 

Negativer Stress entsteht durch von uns als Gefahr eingestufte Situationen. Diese Art von Stress empfinden wir als bedrohlich und überfordernd. Hier funktioniert der Mensch immer noch wie in der Steinzeit, denn nur durch diese Alarmbereitschaft war unser Überleben gesichert. In unserer schnelllebigen Zeit haben wir es zwar nicht mehr mit Säbelzahntigern zu tun, allerdings versetzen wir unseren Körper ständig in diese Alarmbereitschaft.

 

Die meisten fühlen sich hilflos in diesem System. Denn es werden jeden Tag hohe Anforderungen an uns gestellt. Wir sind bereits beim Aufstehen morgens mit dem Berg an Aufgaben die auf uns warten überfordert.

 

Jeder möchte etwas von uns und wir versuchen ständig perfekt zu funktionieren. Wir selbst aber müssen für uns die Verantwortung übernehmen und unsere Zeit so managen, dass wir nicht ausbrennen. Denn letztendlich ist nicht unser Chef oder unser Partner oder sonst wer daran schuld, dass uns so viele Aufgaben aufgetragen werden. Sondern wir selbst sind daran schuld, wie wir damit umgehen.

Wir sind es die keine Schwächen zeigen wollen, die immer alles perfekt machen wollen, die für jeden da sein wollen und die nie zu etwas Nein sagen.

 

Wir hetzen durchs Leben um jedem alles recht zu machen, vergessen uns aber selbst dabei völlig.

 

Das ist Selbstzerstörung!

 

Wir achten viel zu wenig auf uns. Vor allem Frauen neigen dazu, sich selbst immer ganz hinten anzustellen.

 

 

Um den einzigen um den du dich, wirklich kümmern musst, bist du selbst!

 

Ich kenne es selbst nur zu gut. Ich habe funktioniert und war stark, bis ich völlig erschöpft war. Erst dann bin ich aufgewacht und hab aktiv etwas verändert. Der Tag braucht nicht mehr als 24 Stunden. Du benötigst eine andere Einstellung und Organisation. So unglaublich viele Menschen leiden unter diesen Problemen und dem Druck den sie sich selbst machen.

 

Ich möchte Menschen bewusster machen, auf sich selbst zu achten und zeigen wie ihr euch ein gesünderes, stressfreies Leben erschafft. Wir müssen aufhören unserem Körper und Geist, ständig dieses Ungleichgewicht zuzumuten. Eine Balance in allen Lebensbereichen ist unverzichtbar. Diese Balance fehlt den allermeisten Menschen und es ist kein Wunder, dass immer mehr Menschen völlig erschöpft sind. Es wird Zeit, dass mehr Menschen hier bewusster werden und ihren Fokus anders legen BEVOR sie ausgebrannt sind.

 

 

Kümmere dich selbst um deine Lebensqualität!

 

 

 

Stress hat viele Folgen

 

Ständiger Stress kann nicht nur zu Burnout und Depression führen, sondern auch Ursache für viele körperliche Symptome sein.

 

Folgen können sein:

 

  • Aggressionen, Gereiztheit und Stimmungsschwankungen
  • Magen und Darmbeschwerden
  • Rückenbeschwerden
  • Konzentrationsprobleme
  • Bluthochdruck
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Herzinfarkt
  • Asthma und noch vieles mehr…

 

Dies alles sind Beispiele und spätestens wenn man nicht mehr kann wird es notwendig den richtigen Umgang mit Stress zu erlernen und vor allem ihn aktiv zu reduzieren. Leider muss es bei den meisten Menschen erst soweit kommen, damit sie aufwachen. Erst dann, wird aktiv gehandelt.

 

Ist es bei dir auch so? Wir sind oft schon müde und überanstrengt von unserem Alltag, jammern und beschweren uns, sind aber nicht in der Lage etwas zu verändern. Wir haben Hemmungen mal Nein zu sagen oder irgendetwas abzulehnen. Wir haben Hemmungen etwas für uns selbst zu verlangen. Wir haben Hemmungen mal etwas nicht so perfekt zu machen oder Schwäche zu zeigen.

Erst wenn wir ganz am Boden sind und körperlich nicht mehr können, fangen wir vielleicht mal an diese Hemmungen in den Wind zu schießen.

 

Lass es doch gar nicht erst soweit kommen!

 

Mach dich nicht kaputt und zieh schon vorher die Notbremse. Nicht erst wenn du dich von ganz unten wieder aufrappeln musst. Du hast es in der Hand es gar nicht erst soweit kommen zu lassen!

 

 

Diese Dinge helfen dir Stress abzubauen

 

Stehst du auch unter Dauerstrom? Leidest du bereits unter Burnout? Oder fühlst du dich gefährdet und willst es nicht soweit kommen lassen? Ich möchte dir helfen Stress besser zu bewältigen und abzubauen.

 

 

Achtsamkeit

 

Achtsamkeit baut Stress ab. Schule deine Aufmerksamkeit im Hier und im Jetzt. Übe dich darin bewusst im Augenblick zu leben und dich auf dich selbst und deine Umgebung zu konzentrieren. Achtsamkeit verhilft dir zu Gelassenheit. Du lernst mit Gedanken und Gefühlen gelassener umzugehen. Geh spazieren oder setze dich irgendwo hin. Achtsamkeit lässt sich überall trainieren. Nimm dir einige Minuten und atme entspannt ein und aus.

 

Konzentriere dich auf das ein und ausatmen und achte darauf wie du dich gerade im Moment fühlst. Was du gerade in diesem Moment um dich herum siehst, was du riechst, was du hörst. Achte auf die Gedanken die du hast. Konzentriere dich auf deinen Atem. Wenn du noch ungeübt bist wirst du feststellen wie schnell deine Gedanken abschweifen und du vielleicht wieder an etwas negatives denkst. Vielleicht etwas was dir Sorgen macht oder worüber du dich ärgerst.

 

In unseren Gedanken ärgern wir uns ständig über die Vergangenheit oder machen uns Sorgen über die Zukunft. Gehe aktiv dagegen vor und übe dich in Achtsamkeit. Ein paar Minuten können dich schnell aus einer stressigen Situation holen und für Entspannung sorgen. Dies ist gleichzeitig Zeit für dich selbst, die du dir aktiv nehmen musst!

 

 

Kontrolliere deine Gedanken

 

Wir neigen dazu ständig über negative Dinge nachzudenken. Wir grübeln über längst vergangenes und ärgern uns immer und immer wieder über Dinge die wir gerne anders gehabt hätten. Wir tun im Alltag sehr vieles ganz automatisch. Zum Beispiel, Autofahren.

Das sind automatisierte Prozesse in denen wir besonders leicht in Grübeleien abschweifen. Jeder Mensch macht Fehler und wir müssen es positiv sehen. Aus jedem Fehler kann man lernen. Wenn wir allerdings zu lange darüber grübeln und uns ärgern, werden wir den Fehler wahrscheinlich wiederholen.

 

Diese negativen Gedanken hindern uns daran es besser zu machen. Diese negativen Gedanken erzeugen außerdem negative Gefühle in dir.

 

Wie willst du dich gut und stark fühlen wenn du ständig an etwas negatives denkst, dass dich runterzieht. Du bist und handelst wie deine Gedanken! Wenn du dir ständig einredest, nicht gut genug zu sein, dann wirst du sehr wahrscheinlich auch kein gutes Resultat erzielen. Konzentriere dich lieber auf die Lösung! Wie kannst du es beim nächsten Mal besser machen? Konzentriere dich auf das Positive und es wird beim nächsten Mal besser laufen!

 

 

Coaching zum Stessabbau

 

Ständiger Stress bedeutet, dass wir ein unerfülltes Leben leben. Ein Leben gegen unsere tiefsten Bedürfnisse. Das lässt sich auf Dauer nicht ignorieren und unser Körper macht das irgendwann nicht mehr mit. Ein professionelles Coaching hilft dir, deine ungenutzten Ressourcen zu entdecken, Ängste und Blockaden zu überwinden, deine Stärken zu erkennen und neue Perspektiven zu entwickeln. So kannst du beruflich als auch privat viel mehr aus deinem eigenen Leben machen.

 

Du bist deinen Umständen nicht ausgeliefert. Du kannst deine Umstände selbst verändern!

 

Das besondere am pferdegestützten Coaching? Es ist noch viel effektiver als ein normales Coaching zwischen zwei Menschen. Pferden kannst du nichts vormachen. Sie nehmen alles wahr, auch deine unterbewussten Verhaltensmuster, Ängste und Emotionen. Sie spiegeln sehr schnell und ehrlich wo du gerade stehst. Eine wunderbare Basis um schnell und effektiv, das Beste aus dir und deinem Leben herauszuholen!

 

 

Zeit für dich einplanen!

 

Viele Menschen beschweren sich, dass sie zu wenig Zeit hätten. Das der Tag noch viel mehr Stunden bräuchte. Ich habe auch einmal so gedacht. Aber die Wahrheit ist, wenn der Tag mehr Stunden als 24 hätte, kämst du mit deiner Zeit auch nicht hin. Das ist nämlich nicht das Problem. Dein Umgang und deine Organisation sind das Problem.

 

Mit der richtigen Organisation und Tagesplanung können wir uns optimale Übersicht und Kontrolle über unsere Aufgaben verschaffen. Die ToDo Listen der meisten Menschen sind viel zu lang und nicht zu bewältigen. Sie sind schlichtweg unrealistisch geplant und schon demotivierend bevor man überhaupt anfängt. Das überfordert. Es hält uns ständig vor Augen, es wieder mal nicht geschafft zu haben.

 

Auch vergessen wir meist, unsere Freizeit und genügend Schlaf einzuplanen. Die meisten Menschen haben ständig das Gefühl, viel zu wenig Zeit zu haben. Es liegt aber an der falschen Organisation und wie wir unsere Prioritäten setzen. Auch unsere Freizeit müssen wir einplanen, denn sonst bleibt sie auf der Strecke. Kannst du dir Zeit für dich ohne schlechtes Gewissen nehmen?

 

Ich konnte es lange Zeit nicht, denn ich hatte ständig viel zu lange ToDo Listen und immer das Gefühl viel zu wenig geschafft zu haben. Dafür habe ich mich dann noch ständig selbst fertig gemacht. Ich war oft antriebslos weil mein Körper keinen Bock mehr hatte zu funktionieren. Somit lag ich dann meist mit schlechtem Gewissen herum. Ich fühlte mich schlecht weil ich zu wenig schaffe, fühlte mich aber noch schlechter, Zeit für mich zu nehmen.

Seit ich jeden Tag meine Aufgaben realistisch einplane und auch meine Freizeit fest einplane, ist dieses schlechte Gewissen Vergangenheit. Es gibt mir ein Gefühl von absoluter Kontrolle und das ist extrem erleichternd und motivierend.

 

 

Werde aktiv!

 

Organisation ist das A und O um Stress unter Kontrolle zu haben und dein Leben in eine gesunde Balance zu bringen. Wir müssen fähig sein die Verantwortung für uns zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Ja auch bei unseren Aufgaben müssen wir Entscheidungen treffen!

Zum Beispiel was wirklich wichtig ist und was nicht so wichtig ist. Welche Aufgaben uns schwer fallen weil wir sie nicht gerne erledigen und welche einfach. Welche wirklich gemacht werden müssen und welche nicht und vor allem auch welche Aufgaben kann ich eventuell auch von jemandem anderen erledigen lassen?

 

Wir neigen dazu immer alles selbst zu machen und wundern uns warum wir in unserem Berg an Aufgaben ertrinken. Das sind jetzt nur einige Dinge die mir spontan dazu einfallen. Aber jedes einzelne dieser Aufzählung ist eine Entscheidung die getroffen werden muss!

 

Über diese Organisation und Struktur werde ich Stück für Stück noch berichten und sie wird auch ein wesentlicher Teil meines Burnout und Stressmanagement-Seminars werden, dass ich aktuell gerade ausarbeite, denn das würde hier in diesem Artikel den Rahmen sprengen. Diese Organisation hat mein Leben und das einiger Menschen die ich im Rahmen meiner Persönlichkeitsentwicklung kennengelernt habe enorm erleichtert. Diese Struktur hat unsere Burnouts und Depressionen verschwinden lassen.

 

Das alles bestätigt mir immer und immer wieder, wie wichtig es ist aktiv zu handeln und nicht passiv zu warten! Durch warten und wünschen hat sich noch nie irgendetwas verändert. Also werde aktiv.

 

Und denke einmal darüber nach:

 

Wie wäre es wenn du weniger negativen Stress hättest? Und was kannst du dafür tun, dass dies zur Realität wird?

 

Liebe Grüße

 

 

 

Willst du erfahren wie du negativen Stress in Positive lenkst und mit deinen Stressoren richtig umgehst? Dann ist dieser Artikel „Wie du Stress positiv für dich nutzt“ interessant für dich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.